Donnerstag, 16. Februar 2017

Geschafft


Bommi checkt die Lage. Er riecht schon was....

 So, die Op wäre überstanden. Zur Belohnung gibts Gras in Toilettenpapierrollen als Beschäftigung für alle Schweinchen. Dafür braucht man keine Unmengen an Gras, sondern nur ein klein wenig und einige Kräuter. Das stopft man dann mit ein wenig Heu vermengt in Toilettenpapierollen. Anschliessend kann man dem Schweinebattle ums Gras ganz relaxt zusehn.

Das erste Gras dieses Jahr.

Ein authentisches Gruppenfoto. Jeder macht was er will. Hauptsächlich Fressen.

Nur Coffee kriegt das Gras einfach so ohne was dafür zu tun, denn sie ist auch so schon genug geplagt. Die OP Wunde an der Backe muss wieder täglich gespült werden. Das nervt sie so arg, dass sie sogar wieder vor mir wegläuft. Die arme Maus. Sonst geht es ihr aber ganz gut, sie ist fit und frisst.
Das die Anderen ihr was wegfuttern kann ja auch nicht angehen.

Der gierige- "OMG GRAS!" - Blick

Kiloweise Grünes, aber nix schmeckt so gut wie das Stück im Maul von jemand anderem.

 Die Anderen zoffen sich wie immer kräftig um´s Grüne und um die besten Stücke.
 So süss, das Schweinekino.

Und falls ihr noch nicht lange dabei seid verlinke ich euch hier nochmal das ältere Video wie der Kampf um´s beste Wintergras bei uns so aussieht:
 Schweinefight ums Wintergras.
LG eure Doro






Dienstag, 14. Februar 2017

Der kleine Dachs

Nee, das hat sich Coffee sich sicher anderst vorgestellt. Gestern schon wieder beim Tierarzt.
Im Wartezimmer war ein kleines neugieriges Mädchen, das gefragt hat was ich den für ein Tier dabei hab.
"Ein Meerschweinchen" hab ich geantwortet. Die Kleine wollte unbedingt wissen wie Meerschweinchen denn so aussehen. Und Coffee hat ihr tatsächlich den Gefallen getan und hat sich aus dem Kuschelkörbchen locken lassen.
Da meinte die Kleine zu Ihrer Mama: "Mama, die Meerschweinchen sehen aus wie ein Dachs, nur in ganz klein."

Der kleine Dachs beim Heu mümmeln

Tja, und mein kleiner Coffeedachs wird Morgen mal wieder an dem blöden Abszessding (auch Zahn genannt) operiert.  Da sie schon fast 9 Jahre alt ist ist das OP Risiko dementsprechend hoch. Hoffentlich packt sie die Narkose.
Und weil es Tradition hat gab es heute, wie vor jeder Schweine -OP nochmal ganz viele Leckerli und etwas Wintergras. Zum Glück ahnt der kleine Dachs noch nicht warum...

Mittwoch, 8. Februar 2017

Wer hat Angst vor´m Tierarzt?

Coffee schonmal nicht. Für die ist das mittlerweile Routine und stresst sie kaum noch. Auch die täglichen Behandlungen mit diversen Medi´s lässt sie über sich ergehen. Nachdem der Abszess Ende letzten Jahres weg war hat sie über Weihnachten starken Durchfall bekommen. Und anschliessend wieder Zahnprobleme. Ohne Tierarzt wär´s ja auch langweilig.
Die Antibiose schlägt aktuell wieder mal nicht an und wenn es so weiter geht steht die nächste OP an. Aber darauf hat selbst das geduldigste Schweinchen keinen Bock.


 Der einzigste Vorteil: Sie kennt mich mittlerweile gut. Und sie weiss das aus dem Stall holen eklige Medizin und Kiefer abtasten heisst Aber sie weiss auch dass sie nicht von mir gefressen wird.  Dementsprechend ist sie mittlerweile zu faul zum Wegrennen und lässt sich nicht fangen, sondern einfach aus dem Stall heben. Die Medis nimmt sie auch problemlos. Und selbst beim Blutabnehmen und anderen fiesen Sachen bleibt sie relaxt. Nur am Kieferzahnweh rumdrücken mag sie garnicht, da hupt sie protestierend und tritt mit den Vorderbeinchen nach meiner Hand. Irgendwie süss, aber sinnfrei, denn der eklige Eiter muss raus.


 Insgesamt ist sie sehr zahm und hat sich heimlich zu meiner kleinen Lieblingsschweinedame gemausert. Wenn ich im Gehege sitze leckt sie häufig nach Leckerli bettelnd meine Zehen ab  (oder die meines Freundes. Zitat: "HILFE SCHATZ! Die Schwarz-Weisse will mich fressen!!!").
Habt ihr auch so ein zahmes Chillschweinchen? Irgendwie hab ich immer das Gefühl als ob ein Schweineflauschi besonders zahm ist und einer besonders ängstlich. Komischerweise wechselt das auch gelegentlich.

Wenn ich euch die letzten Wochen gefragt habt: WTF! Warum schreibt die nix mehr? , dann ist die Antwort simpel. Ich bin zur Zeit mit "Einer- Million- mindestens" anderen Sachen beschäftigt, so dass ich aktuell wenig zum bloggen komme. Und dann auch einfach zu faul. Für die tägliche Schweineroutine und Menschenkram muss neben der Arbeit schliesslich auch noch Platz sein. ;)
Bis denn eure Doro




Dienstag, 24. Januar 2017

Warum Menschen garnicht so langweilig sind wie immer alle sagen.


Ein Artikel von Motte Wutz 


Oke, zugegebenermassen können Menschen manchmal etwas langweilig und träge daherkommen. Das liegt aber hauptsächlich an der unzureichenden Beschäftigung die Ihnen durch ihre Haustiere geboten wird.
Der Irrglaube  Menschen seien langweilige Mitbewohner rührt daher dass Schwein sich nicht genügend mit seinem Menschen beschäftigt. 
Vordergründig mag es ja so aussehen als ob euer Futtergeber den ganzen Tag nur auf Bildproduktionskästen (zur Vereinfachung im folgenden Text nur noch Kasten genannt) starrt. 
Das tut er wenn er zu Hause ist und nennt das dann: 
# social- media- Kontakte auf dem Handy checken →  auf kleinen Kasten starren
# online games auf dem Tablet zocken →  auf mittleren Kasten starren
# sich Game of thrones reinziehen → auf grossen Kasten starren

Und auf Arbeit verdienen viele Menschen auch ihr Geld damit in mittelgrosse Kästen  (auch PC genannt) reinzustarren und mit in kleine Kästchen (Handys genannt) reinzubrüllen wenn die PC´s  nicht mehr funktionieren. 

So langweilig das auf den ersten Blick auch erscheinen mag gibt es wenn man genauer hin schaut auch interessante Aspekte an eurem Menschen zu entdecken.

Die soziale Interaktion
Leben kleine Menschen im Haushalt gibts es richtig was zu sehen. Die zerstören nämlich lustig irgendwelche Dinge wie die besagten Kästen und kriegen dann von älteren Menschen eins auf den Deckel. Zudem sind Menschen mit Kindern immer etwas was sie "gestresst" nennen. Von einfach ALLEM. Bei denen ist es selbst in der Freizeit oft hektisch und laut und ganz spannend anzusehen. 

Lustig ist auch das Werbeverhalten des Mannes zu beachten. Er bringt seiner Angebeten gelegentlich zur Beschwichtigung oder um Ihr Wohlwollen zu erlangen frisches Grünzeug wie Blumen als Geschenk mit. (Sehr aufmerksam und ganz anders als Bommel, der uns das Grünzeug sogar noch aus dem Mund klaut)  
Doch mysteriöserweise verspeissen dass die Menschenweibchen nicht genüsslich, sondern lassen es in einer Vase vor sich hin dörren bis es ganz vertrocknet ist. Das schöne Grünzeug! *seufz*


Spieltrieb
Auch Menschen spielen gelegentlich. Sportlich betätigen nennen sie das. Häufig machen sie Dinge wie Bällen mit und ohne Schläger hinterherjagen und im Rudel laufen gehen.Unser Menschenweibchen hüpft oft im Wohnzimmer zu lustiger Musik auf und ab und nennt das "gute Neujahrsvorsätze". 
Häufig benutzen Menschen zum Sport auch allerlei Gerätschaften deren Benutzung sich uns nicht ganz erschliesst und die deshalb natürlich auch vollkommen irrelevant sind. Lustig anzusehen ist das aber allemal.

 Was Langweile mit euren Futtergebern anrichtet
Durch Langeweile kommt es zu Gesundheitschäden, da der Mensch zu selbstverletzenden Handlungen (Nikotin- oder Alkoholkonsum) neigt. Umso wichtiger ist es für euch ihn richtig zu beschäftigen, damit er lange gesund bleibt.
Falls keine kleinen Menschen dies für euch übernommen haben solltet ihr als ersten Schritt die diversen Kästen ausser Gefecht setzen. Durch Annagen der Kabel ist dies einfach zu erreichen, jedoch für euch selbst häufig sehr gefährlich (aber was tut man nicht alles für seinen Menschen).
Noch einfacher geht es bei den kleiner Kästen - hier reicht schon ein einziger Urinstrahl um sie teilweise dauerhaft unschädlich zu machen. Probiert es aus!

Als nächstes solltet ihr sie zu Aussenaktivitäten wie Gras sammeln und Äste schneiden animieren in dem ihr so lange nach Gras schreit bis es welches gibt. Solange bis das Gras weg ist solltet ihr das Gemüse mit Schmähblick liegen lassen. Anschliessend dürft ihr das natürlich auch noch fressen.


Noch ein lustiger Tip zum Schluss. Wenn ihr sehen wollt wie schnell euer Mensch vom anderen Ende der Wohnung bis zu euch sprinten kann, dann zieht die Leckerlipackung vom oberen Regalbrett bis in euren Stall und verteilt die Leckerli überall (funktioniert besonders gut wenn ihr zu Dick seid und eigentlich Leckerliverbot habt). Der Mensch wird hektisch versuchen euch gleichzeitig am Wegfuttern zu hindern und alles wieder einzusammeln. Funktioniert natürlich im Rudel am Besten. Das lustige Getue entschädigt für die ganze Anstrengung die Leckerli vorher zu erreichen.

Fazit:  
Euer Mensch ist immer nur so langweilig wie ihr. Wenn ihr euch Mühe gebt werdet ihr sehen dass auch Menschen gelegentlich zu spannenden und lustigen Dingen fähig sind.


Freitag, 13. Januar 2017

Wann ist mein Meerschweinchen urlaubsreif?

Meine machen das ganze Jahr ja irgendwie Urlaub. Chillen, fressen, etwas Gymnastik für die Figur und dann wieder relaxen. Kein Grund also wegzufahren. Lieber beherbergen sie in unserem Urlaubs-/ Gästestall ein paar Schweinchen von ausserhalb.

 ❤ Mathilda auf Futtersuche

Der süsse Alfie ❤

 Bommi brommselt dann mit Alfie um die Wette und die Mädels sind in dieser Zeit auch irgendwie aufgeregter. Fremde Schweinchengerüche stömen durch ihr Domizil. Auch wenn der schweinische Besuch nur ein paar Tage hier war fanden sie es mal wieder sehr spannend.

Sissi  ❤ im Freilauf

 Die Urlaubsgäste haben uns viel Freude gemacht und hatten viele Faxen im Kopf (wie man sieht).

Inge ❤


Bis zum nächsten Mal ihr süssen Futtervernichter ❤!










Dienstag, 3. Januar 2017

Schweinapping



Die Wutzen mussten die Feiertage wieder mit uns verreisen und zwar unfreiwillig. Lieber hätten sie alles in ihrem Stall leergefressen und dann die Nachbarn oder die Wand nach Futter angebrüllt. Da wir aber 3 Tage weg waren mussten wir sie leider mitnehmen- von meinem Freund liebevoll als Schweinapping bezeichnet. Die Schweine würden Entführung und Versklavung als Streichelschweine dazu sagen.



 Ich wollte meine kleinen Nichten und Neffen (6 Stc - Alter zwischen 3 und 8 Jahren) erst nicht zu den Meerschweinen lassen. Weil Kinder erfahrungsgemäss alles plattmachen was sie können.

Schliesslich hab ich mich doch von meiner Mama (der Oma der kleinen Hosenscheisser) überreden lassen zu den Wutzen zu gehen. Und prompt hat sich eins von den Kindern auf Smilla geworfen, die ich gerade noch so unter dem Kinderkörper packen und vorziehen konnte bevor sie gequetscht wurde. Passiert ist ihr zum Glück nix, aber aus lauter Angst hat sie ihre Zähne in das Nächstbeste vor ihrer Schnauze vergraben. Das war blöderweise mein Finger und nicht der von dem Kind.

Smilla- hier wieder in besserer Laune (und nicht so blutrünstig)


Entspannte Weihnachten sieht anderst aus: Die Kinder sind mit dem Roller durch die Räume gefahren und haben in Presslufthammerlautstärke im ganzen Haus rumgebrüllt. Da hatte es mein Papa gut, der einfach seine Hörgeräte ausschalten konnte.
Und letzten Endes haben es die kleinen Teufel auch noch geschafft mein Tablet fallen lassen. Zum Glück funktioniert es noch... um ein paar Macken bereichert.
Ok, wenn mans mal in Summe nimmt war Weihnachten doof. Und zwar richtig....

Alfie


Zum Glück gibt es auch gute Neuigkeiten. Coffee hat ihren Durchfall aktuell im Griff und keiner von uns musste Hungern.

Juchuu- endlich wieder ohne Bauchweh! (Dafür etwas mit Päppelbrei eingesaut)
 Und das Beste: Jetzt sind wir wieder zu Hause und haben es alle überlebt.
- Die gemeine Tante die ihr Tablet und ihre Meerschweinchen nach obigen Begebenheiten nicht mehr als Kinderspielzeug zur Verfügung gestellt hat (ich).
- Mein Freund der so sinnvolle Geschenke wie Liebesromane geschenkt bekam (O- Ton des Schenkenden: "Wegen des Titels!!!"            - Titel: "Der Heiratskanidat").
- Und die Schweine, die in meinem schlecht beheizbaren Kinderzimmer untergebracht waren und sich vor lauter Kälte auf die doppelte Grösse aufgeplustert haben.

Inge


Ach und wenn ihr euch fragt wer die ganzen fremden Meerschweine auf meinem Blog sind: Aktuell wohnen wieder Urlaubsgäste bei uns. Alfie und seine allesamt übergewichtigen Weibchen sorgen für ordentlich Gesprächstoff unter den Schweinen (und für ordentlich Futterneid).
Und hattet ihr auch "entspannte" Festtagsrummelzeiten?

Mathilda


Freitag, 23. Dezember 2016

Feiertagsstress


 
Heute war ich mal wieder beim Tierarzt. Wie immer unfreiwillig, denn da wird mir kein Mitspracherecht eingeräumt.  Seit das Ding an meiner Backe ( Anm. d. Redaktion: Abszess) weg gegangen ist ging es da zu Glück seltener hin. 

Doch die letzten Tage hatte ich ganz arg Bauchweh und auch Durchfall bekommen. Schuld wären wohl mal wieder die Zähne- und zuviel Banane auf einmal, meint die Frau Doktor.  Jetzt gibt es nurnoch Grünfutter, Heu und ekligen, bitteren, wiederlichen Fencheltee. Keine Karotte mehr. Keine Banane. Kein Apfel. *seufz* Dabei ist doch bald Weihnachten. 




Die Futtergeberin hat schon wieder die Transportboxen gepackt. Da bin ich immer misstrauisch. Ob es zum heute Abend schon wieder zum Tierarzt geht? Oder vereisen wir etwa an Weihnachten? Alles sehr mysteriös

Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten und ruhige Feiertage und natürlich viele Erbsenflocken und duftige Heuhalme.  Übrigens viele Grüsse auch von der Futtergeberin. Die ist heute beschäftigt mit packen, putzen, kochen und etwas das sie Vorfeiertagsstress nennt. Wem´s Spass macht...

Bis denn eure Coffee