Montag, 20. März 2017

Für immer



Leider gibt es heute sehr traurige Neuigkeiten. Meine kleine 9 jährige Coffeemaus hat es leider nicht geschafft. Trotz sehr guter tierärztlicher Betreuung und intensiver Pflege mussten wir sie gestern gehen lassen.
Obwohl sie schon lange krank war und uns klar war das es jedezeit vorbei sein kann kam das ganze doch sehr überraschend.



 An meine kleine Maus!
Ich habe dich heute bei strahlendem Sonnenschein auf einem wunderschönen Hügel beerdigt- im Gebüsch wo viel frisches Gras und Löwenzahn wächst. Der Platz hätte dir gefallen. Sooo viele leckere Sachen!



Ständig muss ich an dich denken. Du warst das einzige Meerschweinchen mit Ohrloch (als dich damals Bommi mal böse gebissen hat) und ich hab mir immer überlegt das dir bestimmt Kreolen gut stehen würden. Aber so arg ärgern wollt ich dich dann doch nicht. 
Du warst kein Modelschweinchen sondern schlecht zu fotografieren. Schwarz und meist in Action. Trotzdem gibt es tolle Bilder von dir. 




Du warst immer so lieb zu Allen und so geduldig bei deiner Krankenbehandlung. Nie hast du gebissen oder dich ernsthaft geweht. Das höchste der Gefühle war ein Tritt mit den Pfötchen. Und jetzt kann ich dir das ja verraten: Das merkt man als Mensch kaum. Sorry, dass ich dir das nicht früher schon verraten hab, aber wer weiss auf was für verrückte Ideen du dann gekommen wärst.




Zudem warst du geradezu verrückt nach Obst jeglicher Art, nach Maisblättern und nach Blättern ganz allgemein. Da hast du immer wild drin rumgewühlt. 
Nie hast du eine Gelegenheit ausgelasen um nach Leckerli zu fragen, selbst ganz am Ende nicht, als du sie nicht mal mehr fressen konntest. Quasi auf 90 % der Bilder kletterst du an meiner Hose hoch um Erbsenflocken abzustauben. 



Und ein kleiner Fussfetischist warst du. Ständig wurden die Zehen und die Socken beleckt und beknabbert.



 So viele schöne Erinnerungen bleiben mir- aber du bist nicht mehr da. 
Leb wohl mein Mäuskgen. Du bleibst für immer in meinem Herzen. 
Deine Doro


Donnerstag, 16. März 2017

Skills

Smilla: 
"Heute erzähl ich euch mal was über unverzichtbare Schweineskills.
Wenn ihr denkt als Meerswchweinchen muss man nur lieb schauen und die Grashalme fliegen einem ins offene Mäulchen rein, dann habt ihr euch schwer getäuscht. Wir benötigen tolle Fähigkeiten um durchs Leben zu kommen. Glaubt ihr nicht? Pah.. Ihr schaut euch gleich mal um..  

 
Coca: Furchtlos.. Kann ich.




Falls ihr den Film G- Force gesehen habt und so den direkten Vergleich mit euren heimischen Wutzen im Käfig anstrebt werdet ihr feststellen: Wir sind keine Superhelden.

Aber wenn ihr euch mal im Vergleich mit Indiana Jones oder James Bond oder einem anderen Leinwandhelden betrachtet werdet ihr feststellen: Ihr auch nicht. 




 In der Realität braucht schwein viel diffizilere Fähigkeiten. Hier stelle ich euch mal die wichtigsten vor. Folgendes muss man können um als Meerschweinchen durchzugehen:

1) Try to be the bossy pig
Ihr solltet austeilen können und euren Mitschweinchen auch mal den Grashalm aus dem Maul stehlen. Oder einfach mal herzhaft in ein anderes Schweinchen beissen wenn sich das zu nah um euch rumdrängelt. Das verschafft euch Respekt und ihr kriegt das beste Futter ab weil sich niemand mit euch anlegen will. 


 2) Be dead.. sometimes 
Totstellen ist IMMENS wichtig. Für das Krallenschneiden- und um möglichen Andenkondoren zu zeigen dass hier nix mehr zu holen ist. Wenn das nicht hilft dann kann man noch treten, beissen oder die Pipidusche einsetzten. Die bringt bei Andenkondoren nicht so viel, ist dafür aber bei Menschen die euch die Krallen kürzen wollen umso effektiver. 

Motte: Süss gucken ist meine Spezialität!

3) Be like KING KONG
Seid furchtlos. Wenn euer Mensch sich mit Päppelfutter beschmiert dann zeigt Courage und futtert ihm das Zeug von der Hand oder schleckt es von der Nase.  So stellt ihr sicher dass ihr garantiert mehr kriegt als alle anderen. 



4) Eat your vegetables
Ihr solltet eigentlich dauernd futtern und es anstreben möglichst viel Gras (das Grüne auf der Wiese, ihr wisst schon, nicht das aus dem Coffeeshop) zu konsumieren. Erstens ist es lecker, mach Spass und man hat auch Stunden später noch was davon. Nämlich wenn die Köttel wieder rauskommen. Was uns zum nächsten Punkt bringt...




5) Eat your poop
Schiebt euren Ekel mal beiseite und geniesst ein schön lauwarmes weiches Köttelchen mit dezenter Grasnote. Ist das nicht toll ein Meerschweinchen zu sein? Selbst wenn euch mal das Futter ausgeht ist der interne Speicher immer noch gefüllt. Superduperpower!

6) Run, Forrest, run!
Insbesondere wenn man euch fangen will sind flinke Füsschen unverzichtbar. Ansonsten dürft ihr euren Körper gerne träge durch den Stall schieben und von einer Futterstelle zur nächsten walzen. Sollte man euch fangen wollen, ist ein plötzlicher Spurt jedoch genau das Richtige um euch in Sicherheit zu bringen. ... zumindest für die nächsten 10 Sekunden.


 7) Look cute
Ihr müsst sehr niedlich aussehen damit ihr ständig Leckerlis zugeschustert bekommt. Daher putzt euch regelmässig eurer Fell und übt niedlich auszusehn. Alternativ lasst euch einfach verwahrlosen wie beispielsweise Pony und setzt bei eurem Menschen auf den Mitleidsbonus. 
Wichtig ist das ihr bei jeder Gelegenheit laut quiekend um Leckerli bettelt. Nur in äussersten Notlagen (OMG! Es gibt Dill) solltet ihr euch jedoch zu körperlicher Bewegung aufraffen. Tut lieber so als währt ihr zu unbeweglich und zu dick für´s Männchen machen. 




Wie ihr seht habe wir eine Vielzahl von beeindruckenden Fähigkeiten und setzen diese auch regelmässig ein. Und trotzdem werden wir ständig unterschätzt. Tztztz.. .. liegt vielleicht an Punkt 7. Wer weiss?!" 

ღ Trust ღ


Doro: "Den ganzen Tag schlafen und futtern. Ich würde so ein tolles Haustier abgeben. *seufz*"



Samstag, 11. März 2017

Auf dem Sprung

Bin ich mal wieder.  Schon wieder Nachtschicht und keine freie Minute. Den Schweinen ist das egal. Hauptsache es gibt regelmässig Futter!

Wo bleibt das Futter?!!!

Coffee meine chronisch Kranke kriegt immer noch täglich den Abszess gespült, was uns beide nervt. Sie zappelt und tritt die ganze Zeit wie eine Wilde. Das hebt nicht gerade die Laune.

Belohnung nach der Krankenbehandlung

Und währenddessen wartet der Rest der gierigen Bande immer schon auf das Essen.  Nach dem Spülen gibts immer Erbsenflocken und Päppelbrei. Das lockt ganz besondes die Pummelschweinchen Bommi und Smilla an.

Smilla: "Tssst. Bin doch garnet pummelig...Gibt´s jetzt endlich Leckerli?!"


Bommi: "Ich bin schon etwas rund um die Mitte. Aber das gehört so! Wo bleibt mein Leckerli?"
Und natürlich kriegt jeder seinen Anteil, auch die kleinen Klopsis. Und jedesmal denk ich: Ab Morgen machen die Diät. Und dann schaut mich Bommi so bettelnd an. Das ist garantiert die Superschweinepower. Lieb gucken bis man kriegt was man will. 
Oder schafft ihr es den Wutzis zu wiederstehen?
Also bis denn. Ich geh dann mal das Geld für´s Schweinefutter verdienen. An alle die frei haben: Geniesst das schöne Wetter und euer Wochenende!
Grüssle eure Doro

Dienstag, 28. Februar 2017

Frühjahrsmüde...


...und schreibfaul. Während bei den Schweinen -wie immer die Post abgeht bin ich aktuell eher etwas träge. Im wesentlichen deshalb weil meine guten Neujahrsvorsätze mehr Sport treiben immer noch anhalten. Der Rest des Tages wird verschlafen (oder gearbeitet).

Frühstück verschlafen?

 Die Schweine sind hingegen fit und munter und sogar die Seniorenladies lassen sich im Tausch gegen Leckerlis zu gelegentlichem Männchenmachen überreden.
 Aktuell trainiere ich gerade mit allen Schweinen: "Zulassen-dass-ich-im-Stall- gestreichelt-werde"- im Tausch gegen Leckerli. Das geht optimal mit den Resten vom Päppelfutter. Denn Bommi und die anderen wollen unbedingt was davon abhaben. Und das kostet sie manchmal ganzschön Überwindung. 

Bommi lässt sich für Leckerli auch mal den Kopf streicheln.

OMG! Ein Glas mit Päppelbreiresten!!! OHNE Streicheln! Juchhhhuuu!!!


Skeptischer Blick- es gibt Päppelbrei- und dann wird gestreichelt


Donnerstag, 16. Februar 2017

Geschafft


Bommi checkt die Lage. Er riecht schon was....

 So, die Op wäre überstanden. Zur Belohnung gibts Gras in Toilettenpapierrollen als Beschäftigung für alle Schweinchen. Dafür braucht man keine Unmengen an Gras, sondern nur ein klein wenig und einige Kräuter. Das stopft man dann mit ein wenig Heu vermengt in Toilettenpapierollen. Anschliessend kann man dem Schweinebattle ums Gras ganz relaxt zusehn.

Das erste Gras dieses Jahr.

Ein authentisches Gruppenfoto. Jeder macht was er will. Hauptsächlich Fressen.

Nur Coffee kriegt das Gras einfach so ohne was dafür zu tun, denn sie ist auch so schon genug geplagt. Die OP Wunde an der Backe muss wieder täglich gespült werden. Das nervt sie so arg, dass sie sogar wieder vor mir wegläuft. Die arme Maus. Sonst geht es ihr aber ganz gut, sie ist fit und frisst.
Das die Anderen ihr was wegfuttern kann ja auch nicht angehen.

Der gierige- "OMG GRAS!" - Blick

Kiloweise Grünes, aber nix schmeckt so gut wie das Stück im Maul von jemand anderem.

 Die Anderen zoffen sich wie immer kräftig um´s Grüne und um die besten Stücke.
 So süss, das Schweinekino.

Und falls ihr noch nicht lange dabei seid verlinke ich euch hier nochmal das ältere Video wie der Kampf um´s beste Wintergras bei uns so aussieht:
 Schweinefight ums Wintergras.
LG eure Doro






Dienstag, 14. Februar 2017

Der kleine Dachs

Nee, das hat sich Coffee sich sicher anderst vorgestellt. Gestern schon wieder beim Tierarzt.
Im Wartezimmer war ein kleines neugieriges Mädchen, das gefragt hat was ich den für ein Tier dabei hab.
"Ein Meerschweinchen" hab ich geantwortet. Die Kleine wollte unbedingt wissen wie Meerschweinchen denn so aussehen. Und Coffee hat ihr tatsächlich den Gefallen getan und hat sich aus dem Kuschelkörbchen locken lassen.
Da meinte die Kleine zu Ihrer Mama: "Mama, die Meerschweinchen sehen aus wie ein Dachs, nur in ganz klein."

Der kleine Dachs beim Heu mümmeln

Tja, und mein kleiner Coffeedachs wird Morgen mal wieder an dem blöden Abszessding (auch Zahn genannt) operiert.  Da sie schon fast 9 Jahre alt ist ist das OP Risiko dementsprechend hoch. Hoffentlich packt sie die Narkose.
Und weil es Tradition hat gab es heute, wie vor jeder Schweine -OP nochmal ganz viele Leckerli und etwas Wintergras. Zum Glück ahnt der kleine Dachs noch nicht warum...

Mittwoch, 8. Februar 2017

Wer hat Angst vor´m Tierarzt?

Coffee schonmal nicht. Für die ist das mittlerweile Routine und stresst sie kaum noch. Auch die täglichen Behandlungen mit diversen Medi´s lässt sie über sich ergehen. Nachdem der Abszess Ende letzten Jahres weg war hat sie über Weihnachten starken Durchfall bekommen. Und anschliessend wieder Zahnprobleme. Ohne Tierarzt wär´s ja auch langweilig.
Die Antibiose schlägt aktuell wieder mal nicht an und wenn es so weiter geht steht die nächste OP an. Aber darauf hat selbst das geduldigste Schweinchen keinen Bock.


 Der einzigste Vorteil: Sie kennt mich mittlerweile gut. Und sie weiss das aus dem Stall holen eklige Medizin und Kiefer abtasten heisst Aber sie weiss auch dass sie nicht von mir gefressen wird.  Dementsprechend ist sie mittlerweile zu faul zum Wegrennen und lässt sich nicht fangen, sondern einfach aus dem Stall heben. Die Medis nimmt sie auch problemlos. Und selbst beim Blutabnehmen und anderen fiesen Sachen bleibt sie relaxt. Nur am Kieferzahnweh rumdrücken mag sie garnicht, da hupt sie protestierend und tritt mit den Vorderbeinchen nach meiner Hand. Irgendwie süss, aber sinnfrei, denn der eklige Eiter muss raus.


 Insgesamt ist sie sehr zahm und hat sich heimlich zu meiner kleinen Lieblingsschweinedame gemausert. Wenn ich im Gehege sitze leckt sie häufig nach Leckerli bettelnd meine Zehen ab  (oder die meines Freundes. Zitat: "HILFE SCHATZ! Die Schwarz-Weisse will mich fressen!!!").
Habt ihr auch so ein zahmes Chillschweinchen? Irgendwie hab ich immer das Gefühl als ob ein Schweineflauschi besonders zahm ist und einer besonders ängstlich. Komischerweise wechselt das auch gelegentlich.

Wenn ich euch die letzten Wochen gefragt habt: WTF! Warum schreibt die nix mehr? , dann ist die Antwort simpel. Ich bin zur Zeit mit "Einer- Million- mindestens" anderen Sachen beschäftigt, so dass ich aktuell wenig zum bloggen komme. Und dann auch einfach zu faul. Für die tägliche Schweineroutine und Menschenkram muss neben der Arbeit schliesslich auch noch Platz sein. ;)
Bis denn eure Doro