Mittwoch, 26. April 2017

Vorstellung und Realität



 Heute hatte ich frei. In der Vorstellung hab ich mich im Sommerröckchen auf der Liege im Garten sonnen gesehen. Und die Schweine im Gras daneben.
Die Wunschvorstellung hielt genau so lange an, bis ich nach dem Aufstehen den Schlafzimmervorhang weggezogen hab. Ströhmender Regen. Na toll. Keine Wutzen im Gras. Keine Doro in der Sonne. Ade Sommerkleidchen. Ade Sommereis. *mimimi*



Anschliessend Frühstück für mich. Eine neue Smoothie Bowl ausgetestet. Fazit: Bäh, die war saurer als gedacht. Igitt.
Und für die Schweine gab´s Salat und Gemüse. Entäuschend. Dabei hatten Sie sich so auf´s  Gras gefreut.

Am Mittag hab ich dann versucht die trägen Schweinekörper zu aktivieren in dem ich ihnen frische Zweige unseres Apfelbaums geschnitten hab. Leider hat sich ausser Bommi niemand wirklich dafür interessiert.







Bommi: "Oh lecker, frische Zweige. Nomnom. Wo bleibt ihr denn alle? Alleine fressen ist doof!"

Smilla: "Pft. Bin immer noch sauer wegen dem Frühstück. Wo bleibt unser Gras?"
Motte: "Genau! Hände hoch und Gras rausrücken! Aber pronto!"

Ich : "Nene, jetzt ist es zu nass, vielleicht später. Ich leg mich mal kurz auf´s Ohr"

.... 2 bis 3 Stunden später.....

Ich: "Immer noch zu nass. Da geh ich net raus. Vergesst es. Heute müsst ihr mal auf Gras verzichten. Ausserdem sind eure Krallen zu lang. Die müssen ab!"

Schweine im Chor: "Motzmuik!!!  *brommsel* Dafür schlafen wir den Rest vom Tag und lassen uns net freiwillig fotografieren. Wär ja auch noch Schöner!"

 Das ist der Grund warum es heute überwiegend Bommelbilder gibt. Die anderen Wutzen waren frühjahrsmüde und sauer dass es kein Gras gab. Und zusätzlich waren sie stark empört dass sie zum Gesundheitscheck gefangen wurden und die Pediküre dran war. Da darf man auch mal die beleidigte Schweinewurst spielen.


Mir schmeckts jedenfalls!


 Und Morgen? Da muss ich wieder Arbeiten.
Die Sonne scheint wieder und wenn ich nach Hause komm sind die Fellbomben nicht mehr beleidigt. Aber es ist zu dunkel um Bilder zu machen. Wetten? Realität eben.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen